Sie sind hier: Über uns > Verein > 

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Facebook

Das ScienceCenter-Netzwerk auf Facebook besuchen und immer auf dem Laufenden sein! - Like it!

Verein ScienceCenter-Netzwerk

Der Verein und seine Aufgaben

 

Der Verein ScienceCenter-Netzwerk fokussiert auf den Nutzen von interaktiven Science-Center-Aktivitäten für die Gesellschaft. Es ist unser Ziel, ihr Potential aufzuzeigen und in Österreich möglichst effektiv nutzbar zu machen. Wir erreichen dies, indem wir als Koordinationsstelle das gleichnamige, österreichweite Netzwerk betreuen, als aktive Informationsdrehscheibe fungieren, Öffentlichkeitsarbeit betreiben und Vernetzungs- und Fortbildungsveranstaltungen organisieren. Wir setzen Science-Center-Aktivitäten gemeinsam mit Partnerinnen in gezielten Projekten um und stellen sie ins Zentrum unserer Forschung.  

 

Der Verein ScienceCenter-Netzwerk...

 

...wurde im August 2005 gegründet, ist gemeinnützig und bildet das operative Zentrum des Netzwerks. Er ist Träger vieler Öffnet internen Link im aktuellen FensterScience-Center-Aktivitäten.

...initiierte im Jänner 2006 das Öffnet internen Link im aktuellen Fenstergleichnamige Netzwerk. Darin kooperieren PartnerInnen, die mit eigenen Science-Center-Aktivitäten oder durch ihre Nutzung zur Verwirklichung der gemeinsamen Öffnet internen Link im aktuellen FensterVision beitragen und als Multiplikatoren wirken. Der Verein ScienceCenter-Netzwerk sieht sich als besonders aktiver Knoten im Netzwerk, der immer das größere Ganze im Blickfeld hat: das Potenzial von Science-Center-Aktivitäten im Kontext informellen Lernens zu stärken.

...liefert durch seine eigene Forschungstätigkeit und internationale Vernetzung kontinuierlich inhaltliche Impulse an NetzwerkpartnerInnen und andere Science-Center-Interessierte.

...initiiert und koordiniert Projekte mit konkreten Aktivitäten für bestimmte Zielgruppen. Für die Auswahl ist ausschlaggebend, dass diese einen Nutzen bzw. Lerneffekt für Science-Center-Aktivitäten im Allgemeinen ergeben, einen Mehrwert für das Netzwerk bedeuten und NetzwerkpartnerInnen soweit möglich einbeziehen.

Download: Folder ScienceCenter-Netzwerk deutsch (1 MB), englisch (1 MB)

                Jahresbericht 2013 PDF-Download: S.1-13 (9 MB), 14-17 (7 MB), 18-23 (8 MB), 24-30 (6 MB)

                 Jahresbericht 2014 (PDF - 9 MB)

                 Jahresbericht 2015 (PDF S. 1-13, 7 MB, und S. 14-36, 7 MB)

                 Jahresbericht 2016 (PDF, 3 MB)

               

Vision

 

Neugier, selbstbestimmtes, informelles und zwangloses Lernen, Experimentieren, Weiterdenken sind noch unterschätzte Qualitäten für eine gelungene Kommunikation und Interaktion in der Gesellschaft, in der wir uns heute bewegen und dafür, wie wir sie in der Zukunft gestalten wollen.

Science-Center-Aktivitäten machen solche auf Wissenschaft basierende interaktive Angebote zum selbstbestimmten Lernen. Diese interaktiven, oftmals spielerischen Zugänge bringen wertvollen und spezifischen Input für die NutzerInnen - primär zu einem besseren Verständnis von Wissenschaft und Technik als Teil unserer Kultur, sowie als Impuls und Ergänzung für das Bildungssystem. Darüber hinaus liefern sie einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung, zu demokratiepolitischen Zugängen und nicht zuletzt als qualitätsvolle Freizeitangebote. Das innovative Potential für die Zukunft steht im Mittelpunkt aller unserer Aktivitäten.

 

 

 

Wir wollen...

 

...neugierig machen auf Wissenschaften und Technik,

deren Prozesse und Zusammenhänge verständlich machen und die Freude am selbständigen Entdecken bei Jung und Alt wecken. Science-Center-Aktivitäten können dazu beitragen, Vorurteile abzubauen, eigene Fähigkeiten, Kompetenzen und Zusammenhänge zu entdecken. Eine gelungene Science-Center-Aktivität kann ausschlaggebend für eine spätere wissenschaftlich-technische Berufswahl sein.

...vielfältige, qualitätsvolle Bildungsangebote schaffen

für informelles, selbst gesteuertes und spielerisches Lernen - unabhängig von Bildungsstand, Alter, Geschlecht oder Herkunft. Science-Center-Aktivitäten können Berührungsängste mit komplexen Themen abbauen und zeigen, dass Lernen Spaß machen kann. Durch ihren spielerischen, niederschwelligen Ansatz geschieht das Lernen wie nebenbei.

...das Bewusstsein schärfen für die Bedeutung von Wissenschaften und Technik

in unserer Gesellschaft und zu einem demokratischen Umgang mit ihren Auswirkungen beitragen. Science-Center-Aktivitäten können Wissenschaften und Technik begreifbar machen und in einen Kontext zum Alltag bringen. Sie laden dazu ein, Phänomene und Ergebnisse zu hinterfragen und weiterzudenken. Die kritische Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Technik als integralem Teil der österreichischen Kultur und deren Wechselbeziehung zur Entwicklung der Gesellschaft verweist auf deren gesellschaftsrelevante Dimension.

...Anlaufstelle und Drehscheibe für Science-Center-Aktivitäten sein,

um die vielfältigen Angebote in ganz Österreich sichtbar zu machen. Hierzu konzentrieren wir uns auf die inter- und transdisziplinäre Forschung über die Entwicklung, Umsetzung, Nutzung und Wirkung von Science-Center-Aktivitäten, interaktiven exhibits und informellem Lernen. Seit unserer Gründung konnten wir mit dem Netzwerk eine Kooperationsstruktur etablieren, die gemeinsames Lernen forciert und Synergien herstellt. Unsere Arbeit steht daher unter der Prämisse des kontinuierlichen Vertiefungsprozesses im Wechselspiel zwischen Thorie, Reflexion, Forschung und Praxis.

 

Vorstand

 

Vorsitzende des Vereins ScienceCenter-Netzwerk

Margit Fischer

ist die Frau des ehemaligen österreichischen Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer und engagiert sich seit Jahren in der internationalen Science-Center-Szene.

Stellvertretende Vorsitzende

Prof. Dr. Josef Fröhlich

Dr. Wolfgang Czerny

sind als Experten für Innovationssysteme und Steuerungsprozesse in Netzwerksystemen im Innovation Systems Department des AIT, Austrian Insitute of Technologie, tätig und widmen sich der angewandten Systemforschung, schwerpunktmäßig der Innovations- und Nachhaltigkeitsforschung.

Kassierin

Maga. Monica Stadler

ist Steuerberaterin und Geschäftsführerin der CURA Treuhand- und Revisionsgesellschaft m.b.H. in Wien.

Wissenschaftlicher Beirat

 

Prof. Dr.in Helga Nowotny (em. Präsidentin European Research Council), Wissenschaftsforscherin

Univ.-Prof. Dr.in Sonja Puntscher-Riekmann (Paris-Lodron-Universität Salzburg), Politologin

Univ.-Prof. em. Dr. Arnold Schmidt (Technische Universität Wien), Physiker

Univ.-Prof. DI. Dr. Hans Sünkel (Technische Universität Graz), Geophysiker

Univ.-Prof. Dr.in Ulrike Felt (Universität Wien), Wissenschafts- und Technikforscherin

Barbara Streicher
Veronika Wieland
Kathrin Unterleitner
Heidrun Schulze
Sarah Funk
Alina Natmessnig
Felix Schneider
Sarah Wendl
Maja Toš

Team

Geschäftsführerin des Vereins ScienceCenter-Netzwerk

Dr.in Barbara Streicher

ist Molekularbiologin mit jahrelanger Erfahrung in der Wissenschaftskommunikation, u.a. als langjährige Teamleiterin des Vereins dialog<>gentechnik. Sie ist seit der Vereinsgründung für den Aufbau und die Betreuung des ScienceCenter-Netzwerks verantwortlich.

T: +43(1) 710 19 81

streicher(at)science-center-net.at  

 

Office Management

Mag.a Veronika Wieland

studierte Wirtschaftswissenschaften in Linz und Västerås. Seit Juli 2009 ist sie beim Verein ScienceCenter-Netzwerk tätig.

T: +43(1) 710 19 81

wieland(at)science-center-net.at  

 

Projekte

Dr.in Kathrin Unterleitner, Senior Advisor

studierte europäische Ethnologie und Kommunikationswissenschaft in Wien und Kopenhagen. Sie forschte und lehrte an der Universität Wien zum Fachbereich Museologie und bringt selbst mehrere Jahre Erfahrung als Kulturvermittlerin mit.

T: +43(1) 710 19 81-13; unterleitner(at)science-center-net.at

Mag.a Heidrun Schulze, MA, Projektleiterin

Heidrun Schulze studierte Geschichtswissenschaft, Russisch, Politikwissenschaft und Interkulturelle Kompetenzen in Wien und Krems. Sie ist seit über zehn Jahren als Projektmanagerin in internationalen Bildungsprojekten und -initiativen mit Fokus Südosteuropa tätig. Ihre thematischen Schwerpunkte sind u. a. Bildung für nachhaltige Entwicklung, transnationale Kooperationen, und Gender und Diversity Management im Bildungs- und Wissenschaftsbereich.

T: +43(1) 710 19 81-18; schulze(at)science-center-net.at

Mag.a Sarah Funk, Projektleiterin 

studierte Internationale Entwicklung in Wien. Sie lehrte Entwicklungsforschung an der Universität Wien und engagierte sich in der politischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen.

T: +43(1) 710 19 81-14; funk(at)science-center-net.at

Mag.a Alina Natmessnig, Projektleiterin

studierte Kultur- und Sozialanthropologie in Wien und Kopenhagen. Zu Ihren thematischen Schwerpunkten zählen u. a.  interkulturelle Kommunikation und interkulturelles Lernen. 

T: +43(1) 710 19 81-15; natmessnig(at)science-center-net.at

Mag. Felix Schneider, M.A., Projektassistenz 

studierte Transkulturelle Kommunikation und Internationale Entwicklung in Wien und Barcelona und studiert berufsbegleitend Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit an der FH Campus Wien. 

T: +43(1) 710 19 81-19; schneider(at)science-center-net.at

Sarah Wendl, M.Sc., Projektassistenz

studierte Kommunikation und Kulturmanagement in Friedrichshafen und Avignon. Im Anschluss zog es sie nach Schweden, wo sie sich durch den Master an der SLU (schwedischen Universität für Landwirtschaft) im Bereich Umweltkommunikation vertiefte. Neben ihrem Engagement in der Naturvermittlung hat sie auch Erfahrungen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement gesammelt.

T: +43(1) 710 19 81-12; wendl(at)science-center-net.at

 

Öffentlichkeitsarbeit, Sponsoring

Dr.in Maja Toš

studierte Geschichte in Wien sowie berufsbegleitend Public Relations am Wirtschaftsförderungsinstitut Wien. Sie ist seit April 2016 beim Verein ScienceCenter-Netzwerk tätig und bringt selbst Erfahrung in Veranstaltungsorganisation und Kulturvermittlung mit.

T: +43(1) 710 19 81-16

tos(at)science-center-net.at