Sie sind hier: Aktivitäten > Forschung > Archiv > KET - Kinder erleben Technik  > 

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Facebook

Das ScienceCenter-Netzwerk auf Facebook besuchen und immer auf dem Laufenden sein! - Like it!

KET - Kinder erleben Technik

 

"Kinder erleben Technik" hatte das Ziel, mit einem mobilen Theaterstück und Experimentierstationen bei 3- bis 6-jährigen Kindern die Faszination am Thema Technik und Wissenschaft zu fördern.

KET ist ein Projekt einiger oberösterreichischer NetzwerkpartnerInnen (Hollinetz Unternehmungsberatung, Regionalmanagement OÖ und die Technologiezentren Attnang und Gmunden).  Der Verein ScienceCenter-Netzwerk war beratend in die Konzeption eingebunden und wurde eingeladen, das Projekt wissenschaftlich zu begleiten. (Die Ergebnisse der Begleitforschung wurden am 24. März 2010 präsentiert.)  

Studienergebnisse zum Download:

Kurzfassung

Gesamtbericht

 

Wirkung von ScienceCenter-Aktivitäten

Einige Highlights aus der KET-Studie zur Wirkung auf die Kinder im Kindergarten

 

 

  • Science-Center-Aktivitäten vermitteln Fachwissen und wissenschaftliches Denken. Sie regen das Fragen an.

KET: Nach Auskunft der Eltern, haben über 70 % eine verstärkte Neugier bei ihren Kindern bemerkt, 38,2 % gaben an, dass ihr Kind versucht hat, Erklärungen für Alltagserscheinungen zu finden und 26,7 % stellten fest, dass ihr Kind eigene Experimente erfunden hat.

 

  • Science-Center-Aktivitäten unterstützen die Sprachentwicklung und haben damit großes Potenzial hinsichtlich Migration und Integration.

KET: "Mag schon - Mag net" (im oberösterreichischen Dialekt ausgesprochen) - mit diesem Sprachspiel wurde im Theaterstück das Prinzip von Anziehung und Abstoßung bei Magneten veranschaulicht. Dieses Wortspiel wurde teilweise Wochen später im Kindergarten und auch zu Hause nachgesprochen.

KET: Ganz intuitiv nähern sich Kinder mit ihrem vorhandenen Wortschatz mithilfe von Metaphern an die Phänomene.

 

  • Science-Center-Aktivitäten haben positive soziale Effekte (Gruppenarbeit, gemeinschaftsfördernd, Kommunikationsfähigkeit, etc.)

 

Wirkung auf PädagogInnen:

 

  • Science-Center-Aktivitäten bewirken einen vertrauteren Umgang mit Wissenschaft, Technik und Forschung, dies wirkt auf das Selbstbild und damit auf das Rollenvorbild besonders von PädagogInnen.

KET: War wissenschaftliches Experimentieren schon in Ihrer pädagogischen Ausbildung ein Thema? 50 % der Befragten verneinten, bei 30,4 % spielte es kaum eine Rolle, nur 12,5% der Teilnehmenden konnten in ihrer Ausbildung diese Erfahrung machen.

 

  • Science-Center-Aktivitäten geben didaktische Impulse für den Unterricht.

KET: Über die Hälfte der PädagogInnen möchte bei zukünftigen Angeboten im naturwissen­schaftlich-technischen Bereich Ansätze von KET mit einfließen lassen

 

  • Positive Erfahrungen stärken die Bereitschaft von Kindergärten zur weiteren Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen aus dem Innovationssystem.

 

Wirkung auf Eltern:

 

  • Begleitforschungen bewirken Reflexion und Bewusstseinsbildung über die eigene Haltung zu Wissenschaft und Technik, mehr Aufmerksamkeit auf das Forscherpotenzial von Kindern.

KET: Fakt ist, dass wissenschaftliche Projekte wie KET bei den Eltern das Bewusstsein schärfen können, diese verstärkte altersgemäße Neugier der Kinder Ernst zu nehmen und das Potential, das in diesem Alter steckt, wahrzunehmen. Hier kann der Grundstein für zukünftige Interessen gelegt werden.

 

  • Wissenschaftliche Angebote im Kindergarten wären Eltern finanzielle Beiträge wert.

KET: 77% der Eltern würde mehr spielerische wissenschaftliche Angebote im Kindergarten jedenfalls begrüßen, über die Hälfte der Befragten wäre auch bereit, für wissenschaftliche Angebote im Kindergarten einen finanziellen Beitrag zu leisten (zwischen 10 und 50 Euro im Jahr).