Sie sind hier: Events und Highlights > Archiv > Events und Highlights 2014 > 

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Facebook

Das ScienceCenter-Netzwerk auf Facebook besuchen und immer auf dem Laufenden sein! - Like it!

Wien unter Mikroskop - Ausstellungseröffnung

Mikroskopie- und Sandbilder von Opens internal link in current windowWIEN UNTERM MIKROSKOP, die im Rahmen des WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2014 entstanden sind, werden von 17. Dezember 2014 bis 29. März 2015 im Volkskundemuseum Wien ausgestellt. Zur Ausstellungseröffnung am 17. Dezember 2014 im Opens external link in new windowÖsterreichischen Museum für Volkskunde sprachen Dr. Claudia Peschel-Wacha (Direktorin Volkskundemuseum), Dr. Jeanette Müller (Konzeption und Kuratierung des Projekts), Dr. Barbara Streicher (Geschäftsführerin Verein ScienceCenter-Netzwerk), DI Dr. techn.Peter Bauer, Abteilungsvorstand Fotografie der Graphischen.

Ein Mikroskop und die Sandkiste standen den BesucherInnen bei der Eröffnung zur Verfügung, ein BetreuerInnenteam unterstützte beim Entdecken. Musikalisch umrahmt wurde das Opening vom Pocket Music Club (hosted by Paul Divjak)

Fotos: Zoe Gendron


Mastermind Jeanette Müller (links) freut sich über den Erfolg ihres kreativen Projektes, gemeinsam mit Claudia Peschel-Wacha,
Barbara Streicher und vielen begeisterten BesucherInnen

"Learning for Life and the Role of Museums", Vortrag von John Falk und Lynn Dierking

Unter diesem Titel widmeten sich zwei der renommiertesten ForscherInnen im Bereich Free-Choice Learning am 11. Dezember 2014, 19.00 Uhr, im Kunsthistorischen Museum Wien, spannenden Lernansätzen. Sie beschäftigen sich seit vielen Jahren mit BesucherInnenforschung, Lifelong STEM Learning (Science, Technology, Engineering, Mathematics) und auch explizit mit der Rolle von Science Centern im „Educational Ecosystem“. Zahlreiche Bücher und Publikationen belegen ihre Expertise, u.a. ´The Museum Experience‘ und ´Science Center Impact Study‘.Der Verein SCN war Mitveranstalter des Abends. 

SCN-Projektpräsentation beim 7. Forum für Wissenschaftskommunikation in Potsdam

An die 500 BesucherInnen tauschten sich von 8. - 10. Dezember 2014 beim diesjährigen Forum für Wissenschaftskommunikation in Potsdam aus. Der Verein ScienceCenter-Netzwerk war zu einer Projektpräsentation eingeladen. Petra B. Preinfalk stellte im Rahmen des Vormittagsprogramms am 9. 12. das preisgekrönte Projekt "Wissens°raum" der interessierten Zuhörerschaft vor. Im Anschluss gab es noch Gelegenheit zum direkten Austausch. 

Publikation "Move it! Wissenschaftsvermittlung in Wechselwirkung"

Am 6. Dezember 2014 erschien "Move it! Wissenschaftsvermittlung in Wechselwirkung" als 24seitige Beilage in der Wiener Zeitung.

Sie bietet einen Überblick über die Palette an Aktivitäten des ScienceCenter-Netzwerks zum Thema Wissenschaftsvermittlung für alle Altersgruppen und Gesellschaftsschichten, mit besonderem Schwerpunkt auf der Ausstellung "Wirkungswechsel", der "Mobilitätswoche" und zum Stichwort Thema Inklusion.

Initiates file downloadDownload (2 MB)

47. SCN-Netzwerktreffen in Graz

Das 47. Netzwerktreffen am 18. November 2014 fand diesmal im Grazer Kindermuseum FRida & FreD statt und widmete sich dem Thema "Erwartungen". Diskutiert wurde zunächst, welche Erwartungen die TeilnehmerInnen an die beiden aktuellen Ausstellungen "SCHOKohh!" und "Hotel Global" hatten und inwiefern diese durch ihren Besuch bestätigt, nicht eingelöst oder übertroffen wurden. Anschließend nahmen Arbeitsgruppen aus der Sicht unterschiedlicher AkteurInnen diverse mitgebrachte Marketingmaterialien zu Science-Center-Aktivitäten unter die Lupe und untersuchten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der jeweiligen Erwartungen und deren Auslöser. Neues aus dem Netzwerk - insbesondere zur Ecsite Konferenz in Graz 2016 - rundete das Treffen ab.

Hoher Besuch in der Wirkungswechsel-Ausstellung

Während eine SchülerInnengruppe vom Schulschiff sichtlich ihren Spaß am Erkunden der Ausstellung hatten, machte sich Margit Fischer gemeinsam mit Unterstützern der Ausstellung, Minister Stöger (ehem. BM für Gesundheit nun BMVIT), Hausherrn Dr. Günter Geyer (Wiener Städtischer Versicherungsverein) und Hermann Gmeiner-Wagner (Juwelier Wagner) ans Entdecken der Wechselwirkungen. 14.10.2014

46. SCN-Netzwerktreffen in Wien

Das 46. Netzwerktreffen fand am 10. September am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaften der Universität Wien statt. Zentrales Thema war Im Schatten der Erfolgsgeschichten. Wir glauben zu wissen, was ‚sie‘ brauchen – liegen wir richtig?!“. Es wurde kritisch über Annahmen über die Zielgruppen von Science-Center-Aktivitäten reflektiert. Dazu wurden fünf Fallbeispiele von NetzwerkpartnerInnen präsentiert und diskutiert. Im Anschluss wurde das Thema durch einen Vortrag der britischen Sozialwissenschaftlerin Dr. Emily Dawson mit anschließender Kleingruppendiskussion vertieft.

Über 1000 BesucherInnen stürmten die Ausstellung Opens external link in new windowWirkungswechsel in der Langen Nacht der Museen am 4. 10. 2014. Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren ab 18.00 Uhr mit viel Spaß bei der Sache, und die Energie hielt bis 01.00 Früh, als noch der Spielerekord des Hex-Spiels geknackt wurde.Zu jeder vollen Stunde erhielt man unter dem Motto "Meet the Scientist" von den EntwicklerInnen der verschiedenen Stationen interessante Einblicke in die jeweilige Materie.

Die Ausstellung ist mit ihren 20 Exponaten noch bis 31. Oktober 2014 im Wiener Ringturm zu sehen und geht 2015 auf Reisen. Mehr Informationen auf www.wirkungswechsel.at

Willkommen bei der Langen Nacht der Museen!
Bereit für den Ansturm
Allergien be-greifen
Stationsentwickler Josef Greiner, Eleonore Fischer und Projektleiterin Sarah Funk
Beliebte Station Gefühlsfahrplan
Stationen Energiewandler und Moiré werden entdeckt
Immer mehr BesucherInnen kommen und werden
aktive NachtschwärmerInnen
Energie erkurbeln
Wirkungen entdecken
Neugierige aus allen Kulturkreisen
Spiel und Spaß...
und der Spieltheorie auf der Spur
Parasiten kennenlernen
Schräge Fahrt oder...
schiefe Bahn?
Zeit und Raum verschwimmt beim Videofeedback
Quantenlabor und Handlungsanweisungen gemeinsam entdecken
Starke Paare bilden
Gebärdensprache aktiviert unsere Neuronen
Moire und mehr
Familienerlebnis...
Balancescheibe

Am 1. 10. startete der 5. Wissen°raum in Wien. Sich ohne Vorwissen aber auch ohne Vorbehalte an wissenschaftliche und technische Fragestellungen heranwagen und experimentieren zu können – dazu lädt der Wissens°raum von 2. 10. bis 19. 12. 2014 am Schöpfwerk ein. Hier können Jung und Alt selbst einfache Experimente ausprobieren, sich zu Diskussionsspielen mit spannenden Inhalten verabreden oder in einer Wissensbörse ihr Know-how austauschen.

zu den Opens internal link in current windowPresseaussendungen

EröffnungsrednerInnen heißen alle willkommen
BzvStv Kovar, StR Ludwig unterstützen die Idee
Margit Fischer und Projektleiterin Heidrun Schulze
Über die Schulter geblickt
Angebote für alle Altersgruppen...
...und Interessen
Wie funktioniert die Kritzelmaschine?
Eckige Seifenblasen
Spiegelschrift ausprobieren
H. Schulze, M. Fischer, R. Schnee, B. Streicher und J. Müller
BzvStv Kovar in Aktion
P. Kovar und B. Streicher
Die Jüngsten machen es vor
Internationale Gäste beim bunten Programm
SCN-GF B. Streicher und Vorstandsmitglied J. Fröhlich
Freude bei einer Gewinnerin des Quiz
Phaszinierende Phasengrenzen
Hands on!
Mit Unterstützer Dir. Geyer von der Wr. Städtischen
Alt und Jung beim gemeinsamen Entdecken
W°R-Gestalterin J. Müller mit Unterstützerinnen von Ikea
Diskussionsrunde beim Spiel Move on

SCN bei der European Researchers' Night

Von Kameraleuten gefürchtet, im Druck vermieden, von KünstlerInnen inszeniert: Auf der European Researchers' Night am 26.09.2014 in der Aula der Wissenschaften tauchten kleinere und größere BesucherInnen in die faszinierende Welt des Moiré-Effekts ein. Am Stand des ScienceCenter-Netzwerks wurde mit dem Exponat "Versteckte Muster" (entwickelt von Hansjörg Mikesch / szenenbild.at) eine Auskopplung der Mitmachausstellung "Wirkungswechsel" präsentiert. Die Europäische Nacht der Wissenschaft fand zeitgleich in 300 europäischen Städten statt.

"Wirkungswechsel", die neue interaktive Wissenschaftsausstellung des ScienceCenter-Netzwerks, startete mit einer hochkarätig besetzten Eröffnung am 16. 9. 2014 im Wiener Ringturm. Die Wanderausstellung lädt ein zum Erleben und Staunen darüber, wie vielfältig sich Wechselwirkungen im Alltag zeigen - zwischen dem Individuum und seinem Gegenüber oder fundamentalen Naturgesetzen und ihren Wirkungsbereichen.

Im buchstäblichen und übertragenen Sinne können BesucherInnen wissenschaftliche Phänomene begreifen und beobachten. 19 Hands-on-Stationen verführen zum selbständigen Ausprobieren und spielerischen Eintauchen in das Thema.

Zur Eröffnung sprachen (s.a. Opens internal link in current windowPresseaussendung): Mag. Sybille Straubinger (Abgeordnete zum Wiener Landtag und Mitglied des Wiener Gemeinderates), Mag. Andreas Reichhardt, Sektionschef, i.V. des Bundesministers Alois Stöger, BMVIT), Gabriele Heinisch- Hosek (Bundesministerin für Bildung und Frauen), Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, Margit Fischer (Vorsitzende Verein ScienceCenter- Netzwerk) Dr. Barbara Streicher (Geschäftsführerin Verein ScienceCenter- Netzwerk) und Dkfm. Karl Fink (Vorstandsmitglied des Wiener Städtischen Versicherungsvereins)

Pressegespräch mit M. Fischer und B. Streicher (mod. von Petra B. Preinfalk)
Viel Publikum am Eröffnungsabend
Die EröffnungsrednerInnen (s.o.) sind ebenso begeistert...
...wie der Bundespräsident
G. Heinisch-Hosek, S. Straubinger und M. Fischer
Moderator Martin Haidinger (Ö1) und S. Straubinger
K. Fink, A. Reichhardt und G. Heinisch-Hosek
Moderator M. Haidinger und G. Heinisch-Hosek
SCN-Vorstandsvorsitzende Margit Fischer
Im Wechselspiel - der musikalische Rahmen...
und die gleichnamige Station
20 Stationen bietet die Ausstellung
Aktion an der Station Wissensspiegel
Station Videofeedback
Spieltheorie und -praxis an der Station Hex-Spiel
Die Spiegelneuronen aktivieren
Interferenzorgel entdecken
Erfahrungen machen mit Rückkopplungen von Mikrofon und Lautsprechern
Eine junge Nutzerin zwischen dem Bundespräsidenten und der Projektleiterin Sarah Funk
2 Pendel in Schwingungen versetzen und faszinierende Sandbilder zeichnen
Dank an Präsidenten Seong Cho unseres Technologypartners Samsung
Auf der Scheibe in Balance kommen
Parasiten näher betrachten
12 Metronome, M. Fischer und der Stationsentwickler
Faszinierender Moiréeffekt

Aus leeren Milchpackungen und Strohhalmen ein Fahrzeug bauen, es dann mit Motoren und LEDs aufrüsten: "Gemeinsam etwas Neues entwickeln" stand bei den interaktiven Technikworkshops im Rahmen des wienXtra-Ferienspiels 2014 von 18. bis 29. August im Fokus. Der Verein ScienceCenter-Netzwerk bot in Zusammenarbeit mit der Kapsch Group Kindern im Alter zwischen sechs und zehn Jahren in Begleitung ihrer Eltern oder anderer Erwachsener Workshops unter dem Motto "Lasst es rollen!" an.

Rund 102 Kinder und ihre erwachsenen BegleiterInnen stellten sich an zehn Tagen einer gemeinsamen Herausforderung. Dabei wurden die Kinder spielerisch und projektorientiert mit Wissenschaft und Technik vertraut zu machen, bei anderen abschauen und von Versuch und Irrtum profitieren. Gleichzeitig galt es, Spaß am gemeinsamen Lernen und Entdecken zu vermitteln, was auch bei den Erwachsenen sehr gut ankam. Die NachwuchsforscherInnen wurden von geschulten MitarbeiterInnen des ScienceCenter-Netzwerks und von Lehrlingen des österreichischen Technologieunternehmens Kapsch beim Bau ihres individuellen Fahrzeugs angeleitet.

45. SCN-Netzwerktreffen in Wien

Der Dachsaal der Wiener Urania bot am Nachmittag des 17. Juni 2014 den kühlen und anregenden Rahmen für das bereits 45. Netzwerktreffen in der Geschichte des Vereins (mit 43 TeilnehmerInnen).Es stand im Zeichen der europäischen Science-Center-Konferenz ECSITE. Zu Beginn berichteten TeilnehmerInnen, die im Mai 2014 die ECSITE-Konferenz in Den Haag besucht haben, über Ihre Eindrücke und die Themen, die in der internationalen Community diskutiert wurden und Relevanz für das österreichische Netzwerk haben.Der zweite Teil widmete sich der ECSITE-Konferenz im Jahr 2016, in dem die Konferenz in Graz stattfinden wird. Das Vorbereitungsteam berichtete über den Stand der Planungen und lud die NetzwerkwerkpartnerInnen zu brainstorming und Beteiligung ein.


Unter diesem Motto steht der Beitrag der SCN-Netzwerkpartnerin Jeanette Müller beim WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2014. Von 1. bis 23. Juni 2014 bietet sich interessierten Personen in jedem Bezirk  Wissenschaft und Kunst zum Angreifen. Opens internal link in current windowmehr

Wenn ein leerstehendes Geschäft in ein temporäres Mini-Science-Center verwandelt wird, dann ist es ein „Opens internal link in current windowWissens°raum“. Ein solcher Nahversorger in Sachen Entdecken von wissenschaftlichen und technischen Fragestellungen startete am 4. Juni 2014 in der Kudlichgasse 46, 1100 Wien, und ist bis 16. August 2014 von Donnerstag bis Samstag bei freiem Eintritt zu besuchen. Der Wissensraum öffnet sich jeder Alters- und Sprachgruppe, denn einzelne oder kleine Gruppen können dort experimentieren, diskutieren, forschen und gestalten. Die Themenvielfalt der angebotenen Aktivitäten reicht von physikalischen Alltagsphänomenen und mathematischen Rätseln über Musik bis zu Umwelt, Mobilität, Weltraum u.v.m. Das Angebot wird in speziellen Schwerpunktwochen gebündelt.

 

Zur Eröffnung sparchen Margit Fischer, Stadrat Mailath-Pokorny, Josef Kaindl, stv. Bezirksvorsteher Wien-Favoriten, Dr. Josef Hochgerner, Leiter des ZSI – Zentrum für Soziale Innovation und Maga Irmgard Hubauer, GB*10. Den Abschluss des Eröffnungsabends bildeten die lebhaften Schilderungen von Amparo Leyman Pino, einer südamerikanischen Expertin für Wissenschaftskommunikation mit Kindern. Anschaulich belegte sie, dass Kinder durch ihre forschende Neugier geborene WissenschaftlerInnen sind und durchaus eine Menge an kreativen Lösungsansätzen für Problemstellungen liefern.

Opens internal link in current windowPresseaussendung

 

Preisverleihung Sozialmarie 2014

Am 1. 5. 2014 freute sich das Team des Vereins ScienceCenter-Netzwerk im Wiener Radiokulturhaus über die Würdigung ihres Opens internal link in current windowProjektes Wissens°raum durch die Jury der Sozialmarie.

Die Jury begründete ihre Wahl für einen der 15 Preise folgendermaßen: Interaktiv, niederschwellig, anziehend, lokal eingebunden, weiterziehend, außerhalb herkömmlicher Wissensvermittlungsstrukturen, sozial innovativ, kleinräumig belebend. Opens internal link in current windowmehr

Das Radiokulturhaus in Wien bot den Rahmen für die Preisverleihung
15 Preise wurden vergeben...
...im voll besetzten Saal des Radiokulturhauses
Moderiert von Barbara van Melle
Wanda Moser-Heindl mit der Moderatorin
Die Sozialmarie-Jury der Unruhe Privatstiftung
Der Sozialwissenschaftler J. Hochgerner über die bisherigen Preisträgerprojekte
Anna Kaderabkova (von hinten) überreicht den Preis an die Projektleiterin
Heidrun Schulze freut sich über den Preis und mit ihr für das gesamte...
SCN-Team: A. Natmessnig, B. Streicher, K. Unterleitner, P. B. Preinfalk (v.l.n.r.)
Ausklang beim abschließenden Empfang in der "Barfußbar"
Josef Hochgerner im Gespräch mit Petra Preinfalk
B. Streicher und H. Schulze tauschen sich mit anderen Preisträgerinnen aus
Musikalisch untermalt wurde der Abend von Krzysztof Dobrek und Aliosha Biz

44. SCN-Netzwerktreffen in Linz

Das Ars Electronica Center in LInz hostete das 44. Netzwerktreffen, das sich dem Thema "Multimedia - Interaktivität - Hands-on" und dem Verhältnis von Multimedia-Stationen bzw. neuen Medien zu Science-Center-Aktivitäten widmete. Nach der Vorstellung einiger anschaulicher Beispiele (nicht zuletzt aus dem Ars Electronica Center selbst) warfen die TeilnehmerInnen eine Reihe von Fragen auf, die in diesem Kontext zu diskutieren wären. Anschließend diskutierten sie in Kleingruppen vor allem die Veränderungen, die sich durch den Einsatz von Multimedia in der Vermittlung ergeben, u.a. in Bezug auf Lernen, Partizipation, Rollen oder zwischenmenschliche Kommunikation. Anhand des Beispiels "Signal-Stationen für die Ausstellung Wirkungswechsel?" wurde erneut der Zusammenhang zwischen möglicher Technologie und wünschenswertem Einsatz ganz konkret diskutiert. Neues aus dem Netzwerk rundete die Veranstaltung ab. Es nahmen 28 Personen am Netzwerktreffen teil.

SEE-Science-Festival in Trento

Von 19.-21. Februar 2014 fanden die Abschlusskonferenz des 3-jährigen EU-Projekts "SEE Science"  und das SEE Science Festival im Museo delle Scienze di Trento (MUSE) statt.

Der Verein ScienceCenter-Netzwerk begab sich auf neuen Boden und entwickelte eigens für das SEE Science Festival eine kurze Science Show. Nach dem Motto "I like to move it, move it"  sorgten unsere Explainerinnen auf Italienisch und Englisch für gute Stimmung. Die BesucherInnen wurden zum Mitdenken und Mitmachen angeregt und setzten sich mit den Grundprinzipien der Newtonschen Gesetze auseinander. Im Anschluss konnten die Inputs aus der Show, mittels selbst gebauten Fahrzeugen, ausprobiert und in die Tat umgesetzt werden.

Fotos: SCN/Alina Natmessnig und Peter Rebernik

Tüftelspaß, SCN beim wienXtra-Semesterferienspiel

„Tüftelspaß“ – im Rahmen des wienXtra-Semesterferienspiels führte der Verein ScienceCenter-Netzwerk von 3. – 7. 2. 2014 eine Workshopreihe für Groß und Klein durch. Gemeinsam mit ihren erwachsenen Begleitpersonen konstruierten Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren Fahrzeuge aus Recyclingmaterialien. Die Forschungsteams setzten sich Ziele, testeten ihre Konstruktionen und entwickelten diese weiter. Unterschiedliche Antriebsformen wurden ausprobiert und nebenher lernten die TeilnehmerInnen Newtons Bewegungsgesetze ganz praktisch kennen.  

43. Netzwerktreffen in Wien

An die 60 Personen versammelten sich zum 43. Netzwerktreffen des ScienceCenter-Netzwerks am 29.1.2014 in der Hofburg in Wien. Im Fokus stand die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung des ScienceCenter-Netzwerks, zunächst aus der persönlichen Perspektive der NetzwerkpartnerInnen, dann aus der Sicht von Innovationsforschung und der Theorie komplexer Systeme. Anschließend ging es um den Blick in die Zukunft des ScienceCenter-Netzwerks, um diese aktiv mitzugestalten.