Wissenschaft für alle ...

TechEthos

TechEthos beschäftigt sich mit neuen und aufkommenden Technologien, die komplexe Probleme und ethischen Fragen aufwerfen und innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahren bedeutende sozioökonomische Auswirkungen haben werden.
3 besonders relevante Technologiefamilien wurden dabei definiert:

Ethik praktikabel machen

Das Projekt TechEthos zielt darauf ab, „Ethics by Design“ zu ermöglichen. Das bedeutet ethische und gesellschaftliche Werte in die Unternehmenskultur, das Design und die Entwicklung von Technologien von Anfang an systematisch einzubeziehen. Dadurch sollen höchste ethische Standards auf EU- und internationaler Ebene gewährleisten werden.

Es gilt die Einstellungen, Ansichten und Ansprüche von Wissenschaft, Wirtschaft und der Öffentlichkeit in Bezug auf diese neuen Technologien zu erfassen und ethische Fragestellungen, die solche Technologien mit sich bringen, zu identifizieren.

Umsetzbare, operativen Ethikleitlinien für Forscher:innen, Forschungsorganisationen und Forschungsethikkommissionen sowohl des öffentlichen als auch des privaten Sektors müssen entwickelt werden. Dadurch wird die Integration der ethischen Dimension in den Technologie- und Innovationsprozess erleichtert.

Die Rolle des Vereins ScienceCenter-Netzwerk

Die Einbeziehung der Öffentlichkeit ist essenziell für ein Projekt wie TechEthos und das Science Center Netzwerk ist eine der Organisationen im Projekt, die sich genau dieser Aufgabe widmen. Wir werden im Rahmen von TechEthos:

  • bei der Medien- Analyse mitwirken
  • Diskussionsspiele und Aktivitäten zur Erfassung des öffentlichen Bewusstseins und der Einstellungen in Bezug auf die ausgewählten neuen Technologien mitentwickeln
  • eine Reihe von Veranstaltungen (Science-Cafés und Workshops) mit Bürger:innen sowie Expert:innen aus lokaler Forschung und Technologieentwicklung durchführen
  • eine Ausstellung über die ausgewählten Technologien organisieren

 

eu-projekt
TechEthos ist ein dreijähriges Projekt, das im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der EU stattfindet. Es umfasst zehn wissenschaftlichen Partner:innen und sechs Organisationen für Wissenschaftsvermittlung aus ganz Europa.

COVID begreifen – bist du neugierig?

Her mit euren Fragen!

Wie läuft eine Covid-Infektion auf Zell-Ebene ab? Welche Unterschiede bestehen zwischen einem mRNA- und einem Totimpfstoff? Welche Phasen durchläuft die Impfstoff-Entwicklung und wie war es möglich, dass die Covid-Impfstoffe so schnell entwickelt werden konnten?

Unsere Workshops eröffnen einen geschützten und sicheren Raum, um in Ruhe alle Fragen zu stellen, die schon lange auf der Zunge brennen! Gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden werden die Antworten selbst erarbeitet: zum Beispiel in Form eines Puzzles, bei dem der Weg des Impfstoffs durch die Zelle verbildlicht wird oder Fachbegriffe wie Aerosole, DNA oder Virus in eine logische Reihenfolge gebracht werden sollen.

 

Ansteckende Wissenschaft

Gemeinsam mit fachlich versierten Partner:innen, wie dem Verein Open Science, haben wir ein Set an motivierenden, Interesse weckenden und spielerischen Aktivitäten zu den wissenschaftlichen Aspekten rund um Covid-19 und der Impfung für Erwachsene und Jugendliche aufbereitet. Die interaktiven Formate, wie etwa das „Zellenpuzzle“ oder die „Reis-Statistik“, lassen die Teilnehmenden ihre Kompetenzen erleben und schaffen Gesprächsanlässe, um Bedenken und Fehlkonzepte zu besprechen und auszuräumen.

 

“Das macht eigentlich Spaß!”
“Für mich war alles neu!”
“[Neu gelernt habe ich], wie der Impfstoff geprüft wird.”
“[Neu gelernt habe ich], wie sich der Virus in unserem Körper verteilt.”
“[Ich würde gern meiner Familie weiter darüber erzählen,] wie ein Totimpfstoff funktioniert.”

 

Nur positive Nebenwirkungen

Angesichts der quer durch alle Bevölkerungsgruppen nach wie vor bestehenden Verunsicherung in Bezug auf die Impfung und ihre Wirksamkeit, ist unser Projekt auf eine breite Öffentlichkeit ausgerichtet. Wir arbeiten mit unterschiedlichen und kompetenten Kooperationspartner:innen zusammen, etwa aus dem Bildungs- und Kulturbereich oder der Jugend-, Sozial- und Stadteilarbeit. Betreut werden die Workshops von unserem kompetenten Vermittlungsteam mit molekularbiologischem Hintergrund.

Sie möchten einen oder mehrere Workshops bei uns buchen und die Aktion an Ihren Standort holen? Bitte kontaktieren Sie Projektmitarbeiterin Mag.a Mira Yordanova yordanova@science-center-net.at

DIGI Wissens°raum

Im DIGI Wissens°raum kann die Digitalisierung als Spiel-, Start- und Landefeld erlebt werden. In vielen Sprachen und mit einem kompetenten Vermittlungs-Team wird der DIGI Wissens°raum zum Erlebnis für alle!

 

Die Digitalisierung schreitet in allen Lebensbereichen voran und wurde durch die Corona Pandemie noch einmal beschleunigt. Die Anteilnahme am gesellschaftlichen Leben ohne Zugang zum Internet und gewissen Basiskompetenzen wird immer schwieriger: Anträge bei Ämtern, Termin­vereinbarungen, das Erledigen von Einkäufen oder auch Kontakthalten mit dem Freundeskreis in Pandemiezeiten – all dies erfordert Zugang und einen geübten Umgang mit den jeweiligen digitalen Tools. Doch nicht alle Menschen verfügen darüber – die digitale Kluft (digital divide) zwischen denen, die selbstverständlich mit digitalen Medien umgehen, und jenen, denen die materiellen und persönlichen Voraussetzungen für die digitale Teilhabe fehlen, wächst. Doch wer von der digitalen Teilhabe ausgeschlossen ist, läuft Gefahr, auch wirtschaftlich, sozial und kulturell zurückgelassen zu werden.

 

Das Projekt DIGI-Wissens°raum stellt sich dieser Spirale entgegen. Wir möchten einen Ort schaffen, wo Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung für alle kostenlos und individuell erlebt werden können, wo Menschen mit Spaß und im Zusammensein den Einstieg finden.

 

Dies soll mit verschiedenen kostenlosen Angeboten für und mit dem Grätzel (Wien Margareten) gelingen. Dabei starten wir mit 2 Schwerpunkten:

 

  • DIGI Werkstatt: hier sind Neugierde, Kreativität und der Spaß am Ausprobieren angesagt. Das Schreiben erster Programme oder Maker Space-Aktivitäten mit 3D-Druckern, Stickmaschinen und Schneideplottern laden zum Tüfteln ein und ermöglichen einen spielerischen Zugang zur Digitalisierung. Ein kompetentes Vermittlungsteam steht mit Rat und Tat zur Seite.

 

  • DIGI Café: hier wird niederschwellige Hilfe zur Selbsthilfe angeboten. Digitale und technische Hürden des Alltags werden mit einem vielfältigen Team von Vermittler:innen abgebaut. Menschen, denen die Digitalisierung und technische Belange noch etwas fremd sind, sind hier richtig. Alltägliche Problemstellungen wie Fragen rund um den Grünen Pass, Schwierigkeiten beim Erstellen eines Email Accounts, das Ausfüllen von Online Formularen oder die Anmeldung zum nächsten Arzt-Termin sind hier willkommen. Wir zeigen wie’s geht! Oder vermitteln an Kooperationspartner:innen im Bezirk.
    Themenspezifische Veranstaltungen runden das Angebot ab.

 

Da sich die Angebote des DIGI Wissens°raums an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientieren, werden diese laufend weiterentwickelt. Das neuartige Format spricht eine heterogene Zielgruppe an und bleibt so niederschwellig und persönlich wie möglich. Zudem eröffnet es Möglichkeiten, sich in der zunehmend digitalisierten Welt noch besser zurecht zu finden und sich gleichzeitig selber als kreativ und kompetent zu erleben.

MINT jour fixe

Ocean Eye

Meeresforscher:innen warnen: Nicht nur die Erwärmung bedroht die Weltmeere, auch (Mikro-)Plastik führt zu weitreichenden Veränderungen unserer Meeresökosysteme. Der Schutz unserer Ozeane (Ziel 14 – Leben unter Wasser) hat als eines von 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen höchste Priorität.

Ocean Eye macht die Herausforderung, die Mikroplastik für Mensch und Umwelt darstellt, für junge Menschen unmittelbar und spielerisch begreifbar. In eine aufregende Geschichte und eine spannende räumliche Lösung verpackt, bietet die mobile Escapebox ein intensives Spielerlebnis für eine anspruchsvolle Zielgruppe. Es gilt gemeinsam Lösungen zu finden, um eine bedrohliche Situation zu entschärfen – und die Uhr tickt.

Dieses innovative Bildungsformat punktet mit vielfältigen Rätseln, wissenschaftlich fundierten Inhalten und einer Geschichte rund um eine Meeresbiologin, die alle in ihren Bann zieht. Wer kann der Forscherin Miriam Patrik helfen und die Rätsel lösen, um sie vor dem Gefängnis zu bewahren?

 

Sie interessieren sich dafür, die Escapebox in Ihrem Museum, Science Center, Technologiezentrum, Unternehmen o.ä. zu präsentieren? Ocean Eye tourt aktuell durch Österreich und gastiert gerne auch in Ihrem Haus. Nähere Informationen für Standorte finden Sie in unserem Folder auf Deutsch und auf Englisch sowie in diesem Infoblatt.

Endlich be-greifbar: Künstliche Intelligenz

Wie bestimmt Künstliche Intelligenz unseren Alltag? Unser Ziel ist es, Lehrkräften und ihren Schüler_innen Einblicke in brandaktuelle technologische Entwicklungen zu geben und somit ihre Begeisterung für Zukunftsfragen zu wecken. Wir ermutigen Jugendliche, sich mit innovativen Fragestellungen aus Forschung und Wirtschaft auseinander zu setzen, mitzudiskutieren und kritisch zu hinterfragen.

 

Am 20.10.2020 hat eine einstündige e-Lecture in Kooperation mit der VPH stattgefunden. Nach einem Kurzinput von  Jakob Reiter (the ventury) stellte Alina Natmessnig das Toolkit “Endlich be-greifbar: KI” vor.  HIER geht es zur Aufzeichnung des Events.

 

Künstliche Intelligenz ist das aktuelle Thema, mit dem wir uns intensiv beschäftigen und das für den Schulkontext aufbereiten. Die Jahresthemen aus den vorigen Jahren waren Mobilität, Weltraum und Produktion der Zukunft. Weitere Infos hier. Zu jedem Thema haben wir ein dreiteiliges Maßnahmenpakte entwickelt, aus Fortbildungen, Vernetzung und Ressourcen für den Unterricht.

Tinkering EU – Adults

Eigene Ideen umsetzen, Mechanismen erforschen, Hürden überwinden – beim Tinkering  ist es zentral, selbstbestimmt eine Vielzahl an Materialien zu nutzen, um eine Aufgabenstellung zu lösen. Kurzgesagt: „Mit den Händen denken“. Tinkering ist ein innovativer, pädagogischer Ansatz, den das Tinkeringstudio im Exploratorium in San Francisco stark mitgeprägt hat.

 

Angelehnt an das Projekt „TinkeringEU – Building Science Capital For ALL setzen wir unsere Tinkering-Arbeit fort. Gemeinsam mit internationalen Partner_innen und nationalen Kooperationen wollen wir den Tinkering Ansatz mit der Erwachsenenbildung verbinden. Zusätzlich soll der Erfahrungsaustausch innerhalb der europaweiten Tinkering-Community ausgebaut und gefestigt werden.

 

Im Rahmen des Projekts „TinkeringEU – Adressing the Adults“ wollen wir Erwachsenen einen lustvollen Zugang zu Naturwissenschaft und Technik bieten.  Ziel ist es, die Kompetenzen des 21. Jahrhunderts zu fördern, das Selbstwertgefühl der Teilnehmer_innen zu stärken und somit auch Lebenslanges Lernen zu unterstützen.

 

Der Tinkering-Ansatz beschäftigt uns auch über das Projekt hinaus! Wir freuen uns über Interessensbekunden, Kooperationsanfragen und leiten entwickelte Unterlagen gerne weiter.

DOTS – Development of Transversal Skills

Gibt es so etwas wie die eine Wahrheit, oder hängt alles nur von der Perspektive ab? Wie komme ich von meinen Daten zu einer gerechtfertigten wissenschaftlichen Aussage? Wie arbeiten eigentlich Wissenschafter_in und ab wann kann ihren Ergebnissen zugestimmt werden?

 

All diesen Fragen gehen wir in unserem EU-Projekt DOTS nach. Gemeinsam mit erfahrenen Parnter_innen entwickeln wir Unterrichtsmaterialien, welche nicht nur naturwissenschaftliche Konzepte erschließen, sondern auch 21st century skills in den Blick nehmen: Kritisches Denken, Problemlösen, Argumentieren, Hypothesen prüfen, Zusammenarbeit im Team – um nur einige zu nennen.

Ein interdisziplinäres Kernteam erarbeitet zunächst didaktische Materialien und Aktivitäten. In einer Lehrer_innenfortbildung werden sie einem Praxistest unterzogen, daraufhin weiter entwickelt und letztendlich in auf nationaler Ebene an engagierte Pädagog_innen in Trainings weitergegeben.

Wissens°hof

Mit dem Wissens°hof verwandelt der Wissens°raum seit 2018 an fünf Nachmittagen im Sommer den Hof der Bücherei Erdbergstraße in eine kreative Experimentierwerkstatt.
Kinder zwischen 8 und 10 Jahren und ihre Begleitpersonen waren und sind dazu eingeladen, sich hands-on mit wissenschaftlichen Themen zu befassen, technisch zu basteln, zu lernen, zu staunen und Spaß zu haben. Auf Tischen im Freien sind Mitmach-Stationen aufgebaut, wo die Besucher:innen in ihrem eigenen Tempo Wissenschaft be-greifen und er-leben konnten. Begleitend dazu gibt es in der Zweigstelle einen Medientisch zu Experimenten und MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Bei Schlechtwetter oder wenn die Veranstaltung aufgrund von aktuellen COVID-19-Schutzmaßnahmen nicht stattfinden kann, gibt es ein Alternativprogramm mit online Workshops.

 

Die Anmeldung ist telefonisch bei der Bücherei Erdbergstraße ab 22.06.2022 unter folgender Telefonnummer möglich:

01 400003161

Knowledge°room

 

Science can be fun – for everyone: In our project “Knowledge°room” we use vacant business premises and transform them into Pop-up Science Centers. Since 2013 we have been doing that successfully in various neighbourhoods in Vienna. At the Moment we are located in Wien-Margareten, Vienna´s 5th district. In the Knowledge°room everybody who is curious about science and technology has come to the right place. Every inquisitive mind is welcome. Admission is free. The only requirement is a bit of exploration spirit.

 

Different stations and exhibits invite our guests to discover, to try things out and to puzzle over them. There is, of course, a lot to learn but first and foremost the Knowledge°room is about enjoying working and thinking together.

 

Regularly changing our thematic focus provides variety and makes sure that even our regulars are never bored. Our visitors are supported by a multilingual team of guides. They help to find answers together and to satisfy the thirst for knowledge. Our visitors are supported by an intercultural team of guides. Just like our visitors, our guides have various mother tongues and diverse cultural backgrounds. However different their histories, what they all have in common is their competence and love for their work.

 

We are especially proud of the diversity of our visitors. Here, people of different ages, life stories and interests come together. Our motto is: Everyone can get into science. No matter who you are, where you come from or what you do in everyday life, in the Knowledge°room there is something to discover for everybody.

 

Why support the Knowledge°Room?

  • From corona to the climate crisis and digitalization – science and technology play an essential role in our everyday life and future. We need an all hands on deck approach when trying to find innovative solutions to issues we will be facing in the future! Nobody should be excluded and everyone should be able to understand what is going on and contribute.
  • The Knowledge°Room is open without the need to register in advance and entrance is free. Children, youth and adults can experiment freely here in a calm and open environment. All questions are welcome and there is no wrong approach to science and technology. If you are stuck, there is always a team of multilingual science guides on site to support you in your process of discovery.
  • Hands on mentality, perseverance, problem-solving competencies, abilities in communication, conflict management and team building… In the Knowledge°Room children and adults learn a lot of competencies for their personal and professional life.
  • There might be vacant business premises in your neighborhood – wouldn’t it be great if they could be turned into Knowledge°Rooms as well?
  • The Knowledge°Room also caters to teachers and educational staff by delivering inspiring new ideas and teaching materials.

 

Of late you can also get a glimpse online:

Knowledge°room’s Blog

Find us here!

 

Knowledge°room now on Instagram!!

 

Follow us here!