Wissenschaft für alle ...

Vernetzungstreffen soziale Inklusion

VIII-Vernetzungstreffen_Zoom Kindermuseum
VIII. Vernetzungstreffen, 22. März 2018, Zoom Kindermuseum

Maria Schrammel und Ilse Marschalek vom Zentrum für Soziale Innovation stellten die wesentlichen Ergebnisse aus ihrer Studie zum Thema „Soziale Inklusion durch und in Wissenschaftskommunikation“ vor. Als Maßnahmen zur Verbesserung der sozialen Inklusion wurden folgende Aspekte und Bereiche als relevant erkannt: Räume und Zugänglichkeit; Diversität, Vermittlung und Selbstreflexion; Alltagsrelevanz und bedeutungsvolle Momente sowie Empowerment und gesellschaftliche Nachhaltigkeit.
Zu jedem der Bereiche diskutierten die TeilnehmerInnen in vier Arbeitsgruppen und schauten sich an, was bereits gut gelingt oder nicht, und welches die aktuellen Herausforderungen für Science Center und Museen sind.

VII-Vernetzungstreffen_Öst. Museum für Volkskunde
VII. Vernetzungstreffen, 14. März 2017, Österreichisches Museum für Volkskunde

Aus aktuellem Anlass diente dieses Treffen zur Vorstellung der neuen Website gemmahin.at, die als Veranstaltungskalender auf aktuelle Angebote und Aktivitäten von Museen, Science Centern, Vereinen etc. für sozialbenachteiligte Menschen aufmerksam machen soll.
Außerdem wurde in einem zweiten Teil des Treffens ein Blick über die österreichische „Vermittlungslandschaft“ hinaus geworfen. Teilnehmerinnen stellten dafür internationale Beispiele und Entwicklungen zum Thema „Soziale Inklusion in der Wissenschafts- und Kulturvermittlung“ vor. 

VI-Vernetzungstreffen_Galerie Unteres Belvedere
VI. Vernetzungstreffen, 11. Mai 2016, Galerie Unteres Belvedere

Aus aktuellem Anlass diente dieses Treffen zum Informations- und Erfahrungsaustausch über die Situation von geflüchteten Menschen in Wien und bereits bestehende Bildungs- und Kulturangebote für diese Zielgruppen. Gemeinsam entwickelten die TeilnehmerInnen Ideen, wie Museen und Science-Center-Einrichtungen gemeinsam etwas bewirken und damit auch in der Öffentlichkeit sichtbarer werden können, und welche gemeinsamen Aktivitäten und Kooperationen dazu geeignet sind.

V-Vernetzungstreffen_Öst. Museum für Volkskunde
V. Vernetzungstreffen, 15. Dezember 2015, Österreichisches Museum für Volkskunde

Bei diesem Treffen standen der Austausch mit NGOs und kurzfristige Freizeit-, Kultur- und Bildungsangebote von Museen und Science-Center-Einrichtungen für Flüchtlinge bzw. MigrantInnen im Fokus. Wir sammelten Ideen, wie die diversen Aktivitäten für und gemeinsam mit Flüchtlingen oder von ihnen entwickelt werden können. Auf diese Weise kann sichtbar gemacht werden, welche Zugänge und Kompetenzen geflüchtete Personen mitbringen und mit ihnen auf Augenhöhe kooperiert werden. Außerdem diskutierten die TeilnehmerInnen die Frage, wie Museen und Science-Center-Einrichtungen vermehrt als Orte der Begegnung und des Dialogs zwischen geflüchteten Menschen und der autochthonen Bevölkerung zu nutzen sind.

IV-Vernetzungstreffen_Öst. Museum für Volkskunde
IV. Vernetzungstreffen, 19. Mai 2015, Österreichisches Museum für Volkskunde

Wir griffen eine Idee aus den vergangenen Vernetzungstreffen auf und organisierten einen „Nachmittag der interkulturellen Mathematik“. Denn obwohl Mathematik eine universelle Sprache ist, gibt es zum Teil kulturell unterschiedliche Rechenweisen. Die Lösungswege bei den Grundrechenarten sind vielfältig. Daher luden wir die TeilnehmerInnen ein, vorzustellen, wie sie die Grundrechenarten gelernt haben, und die unterschiedlichen Rechenweisen auszuprobieren. Wir näherten uns dem Thema spielerisch und interaktiv – beim „Wissensfest ohne Wissenstest“ waren Aha-Erlebnisse vorprogrammiert und Spaß beim gemeinsamen Rechnen garantiert.

Technisches Museum Wien
III. Vernetzungstreffen, 4. März 2015, Technisches Museum Wien

Die Schwerpunkte des Treffens lagen auch diesmal auf dem Erfahrungsaustausch zu bereits laufenden Projekten und Aktivitäten und Ideen zum Entwickeln neuer Aktivitäten und Angebote. Als Ausgangspunkt wurde das Projekt „Von Frau zu Frau“ vorgestellt, welches Frauen aus unterschiedlichen Generationen und mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen im Technischen Museum zusammenbringt. Rund 25 TeilnehmerInnen aus Museen, Science-Center- und Bildungseinrichtungen tauschten sich zu bestehenden Angeboten und Projekten aus.